Invisible

Kategorie: Buchgestaltung

Jahr: 2015

Kunde: Fraunhofer Institut ISIT

Awards: European Design Award – Finalist, Schönste deutsche Bücher – Longlist, Fedrigoni Award – Nominee

Weltweit werden jährlich etwa 600 mal so viele Transistoren produziert wie Reiskörner. Sie bleiben für uns unsichtbar, obwohl sie unser Leben von Grund auf verändern und dieses zunehmend bestimmen. In einem Kooperationsprojekt der Muthesius Kunsthochschule mit dem Fraunhofer-Institut für Siliziumtechnologie ISIT stellten sich über 100 Studierende der Aufgabe diese Thematik künstlerisch und gestalterisch sichtbar zu machen. Invisible dokumentiert die 16 besten und prämierten Arbeiten. Die Publikation spielt mit Materialität und Wirkung. Um dem Leser ein Gefühl für die klischeehaft steril wirkende Thematik zu vermitteln und damit gleicher­maßen haptisch zu brechen, leitet eine Bildstrecke von Reinräumen auf Naturpapier von Außen nach Innen und öffnet den Zugang zum Thema. Das Buch wurde in einer Auflage von 1000 Stück als Printpublikation, wie auch als epub umgesetzt.

Weltweit werden jährlich etwa 600 mal so viele Transistoren produziert wie Reiskörner. Sie bleiben für uns unsichtbar, obwohl sie unser Leben von Grund auf verändern und dieses zunehmend bestimmen. In einem Kooperationsprojekt der Muthesius Kunsthochschule mit dem Fraunhofer-Institut für Siliziumtechnologie ISIT stellten sich über 100 Studierende der Aufgabe diese Thematik künstlerisch und gestalterisch sichtbar zu machen. Invisible dokumentiert die 16 besten und prämierten Arbeiten. Die Publikation spielt mit Materialität und Wirkung. Um dem Leser ein Gefühl für die klischeehaft steril wirkende Thematik zu vermitteln und damit gleicher­maßen haptisch zu brechen, leitet eine Bildstrecke von Reinräumen auf Naturpapier von Außen nach Innen und öffnet den Zugang zum Thema. Das Buch wurde in einer Auflage von 1000 Stück als Printpublikation, wie auch als epub umgesetzt.

Ein blindgeprägtes Inhaltsverzeichnis mit Seitenindex auf dem Buchrücken und den Projekttiteln auf dem Cover spiegelt die Unsichtbarkeit der Mikroelektronik wider. Die verkürzte Klappe, lässt bei geschlossener Ansicht, die beiden Gewinnerprojekte erkennen, da sie darüber hinausragen. Wird die Klappe aufgeschlagen zeigen sich alle prämierten Arbeiten. 

Der Wechsel von schwarzen und silbernen Fedrigoni-Papieren, welche sowohl auf dem Cover wie auch im Innenteil Verwendung finden, erinnert optisch an den Rohstoff Silizium – Basis jeglicher Mikroelektronik.